[4/5] Drecksspiel – Thriller / Martin Krist

Buch

 

Titel: Drecksspiel
Autor: Martin Krist
Format: Taschenbuch
Seiten: 400 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (11. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548285376
ISBN-13: 978-3548285375
Preis: Wie oben geschrieben, habe ich das Buch gewonnen, das Buch gibt es auf amazon.de gebraucht für 5,99 EUR und neu für 9,99 EUR.

 

Autor

 

Ich kannte diesen Autor vorher nicht, aber auf der Seite www.wasliestdu.de hat er sich vorgestellt und kam recht sympathisch rüber, zu mindestens was man aus dem Geschriebenen von ihm entnehmen konnten.

Martin Krist ist jedoch nur ein Pseudonym, richtig heißt der Autor Marcel Feige und wurde 1971 geboren. Er arbeitete als Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und lebt heute in Berlin.

 

Inhalt

 

Hannah und ihr Mann Philip wollen sich endlich wieder eine Auszeit nehmen und gemeinsam ein Wochenende in ihrem Lieblingsferienhaus verbringen. Denn damals fing alles mit den Beiden an.

Philip geht mit dem Hund raus und Hannah macht sich in der Zwischenzeit für ihren Mann hübsch. Sie setzt sich auf einen Sessel im Wohnraum, als sie hört, wie die Tür aufgeht. “Schatz ich habe mich für Dich hübsch gemacht” haucht Hannah und sie spürt eine Hand in ihrem Nacken die langsam zu ihrem Gesicht wandert. Als die Hand vor ihren Augen auftaucht, sieht sie Handschuhe und Blut und eh Hannah reagieren kann, wird ihr schwarz vor Augen..

Währenddessen in Berlin…

Im Bordell wird eine tote Prostituierte gefunden. Es ist kein normaler Mord, denn das Opfer wurde regelrecht zerlegt und ausgeweidet. Toni Risse wird von seinem Kollegen Frank Theis eingesammelt, um den Tatort zu besichtigen. Toni ist ziemlich sauer, denn eigentlich ist es sein freier Tag.

Als die beiden Kommissare in dem Bordell ankommen, ziehen sie sich ihre Schutzkleidung an und besichtigen den Tatort. Toni´s Magen dreht sich ziemlich schnell um, denn da auf dem Bett liegt Leyla. Er kennt sie nicht nur als Prostituierte, denn zwischen den Beiden ist… war mehr.

Nun wird es für Toni eng, denn die Spurensicherung wird hier seine Fingerabdrücke finden und auch in der Wohnung der Toten. Die Zeit ist gegen Toni, denn er muss unbedingt verhindern, dass er als eventueller Täter bei den Ermittlungen auftaucht. Für Toni heißt es nun, schnellstens den wahren Mörder zu finden.

 

Meinung

 

Ich hatte mich riesig gefreut, dass ich an der Leserunde mit teil nehmen durfte und habe dieses Buch auch sehr gerne gelesen, auch wenn es diesmal etwas länger gedauert hat. Das lag aber nicht daran, dass das Buch schlecht ist, sondern das ich einfach ein wenig im Stress war. Hat mich selber genervt, denn ich wollte ja wissen wie es weiter geht.

Als ich das Buch in der Hand hielt, habe ich gleich angefangen zu lesen, denn die Vorstellung des Buches war recht gut gewesen und ich war verdammt neugierig wie die Story denn nun ist.

Das Buch fängt erst einmal mit einer Liste von Namen an. Ich habe mir diese Liste durchgelesen und erst einmal den Kopf geschüttelt, denn es sind einige Namen die aufgelistet sind und wenn diese alle mitspielen, hoffte ich nur, dass das Buch nicht zu überladen wird.

Das Buch fängt mit verschiedenen Charakteren und Geschichten an, anfangs kam ich dann ins grübeln, ob es sich hier nur um eine Story handelt oder um mehrere Geschichten. Durcheinander kommt der Leser aber nicht, denn der Autor hat sich wirklich bemüht und es auch klasse umgesetzt, dass der Leser auch die Charaktere zu den Geschichten zuordnen konnte.

Je weiter man das Buch liest desto mehr kam ich dann darauf, wie eigentlich die ganzen Personen und Geschichten zusammen hängen, aber wie die Zusammenhängen, damit hätte ich nie gerechnet. Hier möchte ich auch nicht weiter darauf eingehen, denn sonst würde ich Spoilern und das möchte ich nicht.

Die ganze Story ist gut geschrieben und ich habe das Buch wirklich gerne gelesen. Es treffen viele verschiedene Charaktere aufeinander, die wirklich gut beschrieben wurden, so das man sich als Leser auch ein Bild machen konnte. Ich muss aber auch sagen, ich wäre nicht traurig gewesen, wenn es 1-2 weniger gewesen wären, ich denke das hätte die Story auch nicht uninteressant gemacht. Die Geschichte ist spannend geschrieben und der Autor fesselt den Leser relativ schnell. Ich hatte nicht das Bedürfnis das Buch aus Langweile weg zu legen, denn ich war arg neugierig, wie denn die Geschichte weiter geht. Martin Krist hat die Kapitel immer so beendet, dass man automatisch weiter gelesen hat, denn es war immer ein kleines offenes Ende beim Kapitelende, und da wollte man schon wissen wie es weiter geht.

Nach dem die Geschichte zu Ende erzählt wurde, hat der Leser den Durchblick und für mich blieben auch keine Fragen offen. Ich hätte mir gewünscht, dass man vielleicht etwas früher die Zusammenhänge erkannt hätte und nicht erst nach einem 3/4 Buch. Die Story ist auf keinen Fall langweilig, aber manchmal ist früher was erwähnen auch mehr.

Im Gesamten hat das Buch bei mir gut abgeschnitten und ich werde es auch gleich
an meine Mutter weiter reichen, ich denke auch für sie ist das Buch was.

 

Fazit

 

Mir gefiel die Story und der Aufbau der Geschichte. Ich vergebe diesem Buch und der Story 4 Sterne, einen ziehe ich ab, da ich der Meinung bin, dass man bei den Charakteren auch den einen oder anderen Abstrich hätte machen können.

Ich spreche dementsprechend auch eine Kaufempfehlung aus.

 

VG

Danni

Quelle: http://mydanni.de/?p=125