~*~ Träumen ~*~

Silber - Das erste Buch der Träume: Roman - Kerstin Gier

Klapptext

 

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 
Wirklich unheimlich, noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht, ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat, wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

 

Meinung

 

Das Buch stand zu Hause bis ich dann auch mal gemerkt hatte, ups das ist ja ein Jugendbuch. Ja so schaue ich darauf, was ich einkaufe. Naja egal dachte ich, nun ist es da, dann wird es auch gelesen. So schnappte ich mir vor zwei Tagen das Buch und fing auch gleich an zu lesen.

Was mir von Anfang an gefallen hat, dass Kerstin Gier ganz normal schreibt, teilweise wirklich so, als würden wir uns unterhalten. Das finde ich echt super, denn ich denke, da das Buch für Jugendliche ist, kommen die auch besser in diese Geschichte rein. Das Buch ist flüssig geschrieben und ich kam sofort in die Geschichte rein. Das Buch ist so geschrieben, dass man als Leser wirklich Probleme bekommt, das Buch weg zu legen. Ich denke, das soll aber so sein :)

Es gab immer wieder Passagen in diesem Buch, wo ich echt schmunzeln oder gar lachen musste. Hier einmal ein Zitat, was sehr weit am Anfang steht. Ich musste darüber wirklich grinsen.

 
Zitat Seite 58

 

>> Ann… also eure Mum… also…<< Ernest räusperte sich und fing noch einmal von vorne an. Dieses Mal stotterte er nicht, dafür hörte er sich an, als würde er vor dem Wirtschaftsausschuss des europäischen Gerichtshof sprechen. >>Ann und ich haben beschlossen, das Fiasko mit dem Cottage als Wink der Fortuna zu deuten, unsere Beziehung zu konsolidieren und das Problem mit der Wohnsituation dadurch zu dispensieren, indem wir gewissermaßen… fusionieren.>>

 
Zitatende

 

Als ich das gelesen hatte, war ich echt am Lachen. Wäre ja auch langweilig einfach zu sagen: Eure Mum und ich ziehen zusammen. Ich musste echt lange grinsen. So geht das aber in diesem Buch weiter. Liv, richtiger Name Olivia Silber, spielt mit die Hauptrolle und sie teilt dem Leser immer wieder ihre Gedanken mit, teilweise muss man wirklich lachen, wenn sie beschreibt, was sie jetzt am liebsten sagen oder tun würde. Dann kommt noch Mia, Livs kleine Schwester, ein Dreikäsehoch würde ich sie beschreiben, frech wie Oskar und auch sie haut es immer wieder raus, dass man wirklich in diesem Buch merkt, die Beiden sind Geschwister.

Es geht aber nicht nur im Liv und Mia, der Hauptteil dieses Buches beschäftigt sich mit den Träumen. Die Sunnyboys von Livs Schule, Henry, Jasper, Arthur und Grayson, auf die sind übrigens in der Schule alle Mädchen scharf, haben sich auf ein Abenteuer eingelassen und versucht den Dämonen aus der Unterwelt zu beschwören. Anabel, die Freundin von Arthur, war auch mit von der Partie, jedoch hat sie einen bösen Fehler gemacht und der Dämon rächt sich dafür und holt sich das Liebste von der Person, die es vermaselt hat. Liv scheint die Einzige zu sein, die den Jungs jetzt noch helfen kann und neugierig wie Liv nun mal ist, willigt sie ein, obwohl Grayson, ihr Stiefbruder in spe, sie davor gewarnt hat, sich auf irgendwas einzulassen.

In den Träumen ist Liv mit den Jungs verbunden und immer mehr wird ihr bewusst in was für ein Schlamassel die Jungs geraten sind und sie versucht ihnen zu helfen.

Mehr möchte ich nicht verraten, denn ich spoiler so ungern :)

Anfangs dachte ich, dass das Buch Ähnlichkeit mit einem anderen Buch hat, was ich vor einiger Zeit mal gelesen hatte. Doch je mehr ich gelesen hatte, um so klarer wurde mir, dass es ganz anders ist. Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen und ich werde die Reihe definitiv weiter lesen, denn der Charakter Liv ist wirklich erfrischen und immer für einen Spruch zu haben. Auch ihre Schwester Mia ist mir ans Herz gewachsen, die immer redet wie ihr die Schnute gewachsen ist.

Ein Junge ist mir in diesem Buch auch noch sehr lustig aufgefallen. Jasper heißt der gute Knabe. Als die Jungs mit Liv zusammen sitzen und Liv erklären wollen um was es geht, fängt Jasper an zu erzählen. Nach dem Buch zu urteilen, hat er nicht mal Luft geholt beim Erzählen und in jedem zweiten Satz musste er betonen, das er eigentlich gar nicht versteht was da läuft. Kerstin Gier hat ihn so super beschrieben, dass ich ihn mir wirklich sehr gut vorstellen konnte.

 

Fazit

 

Ein wirklich tolles Jugendbuch, was aber auch gut die Erwachsenen fesseln kann. Liv und Mia die wirklich immer wieder für frischen Wind sorgen, was auch in meinen Augen, diesem Buch etwas erfrischendes, freches gibt, kommen so klasse rüber, dass man gerne verfolgt, was die Beiden so anstellen. Ich werde definitiv das nächste Buch auch kaufen und ich freue mich schon darauf, zu erfahren wie es weiter geht.

Trotz Jugendbuch erhält das Buch volle 5 Punkte, ist ja nun nicht ganz meine Zielgruppe oder vielleicht doch :P 
Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus.

 

Quelle: http://mydanni.de/?p=143