[5/5] Pechschwarze Hoffnung - Narrando / Kyra Dittmann

Pechschwarze Hoffnung - Narrando #1 - Kyra Dittmann

Vorwort


Ich freue mich wahnsinnig, dass ich dieses Buch lesen durfte. Dieses Buch für den Kindle, hat mir der bookshouse Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Mein Dank geht auch an Kyra Dittmann.



Klappentext


Naturkatastrophen und Atomkriege haben die Welt beinahe zerstört. Während sich die Natur regeneriert und die Spuren der Verwüstung allmählich überwuchert, entwickelt sich aus der Kluft zwischen Arm und Reich ein unüberwindbarer Graben. Die Bevölkerung ist gespalten: Die Reichen und die Regierung leben in gesicherten Hot Blood-Bezirken und die armen Parias hausen in den Ruinen außerhalb. Als die 17-jährige Vella, Tochter des Präsidenten von Narrando, eine politische Zwangsheirat zugewiesen bekommt, flieht sie mit ihrer Dienerin in derselben Nacht aus dem Regierungspalast. Der 19-jährige Jai, Anführer der Outlaws, einer Rebellengruppe, die sich gegen die skrupellose Regierung auflehnt, befindet sich auf einer nächtlichen Patrouille. Mysteriöse Todesfälle unter den Parias versetzen sie in Aufruhr. Jai hofft, dem Täter auf die Spur zu kommen. Als sich ihre Wege kreuzen, beginnt eine folgenschwere Verwechslung, ein grausamer Krieg, eine behutsame Freundschaft und eine gefährliche Liebe.




Meinung

Ich bin total begeistert von diesem Buch. Kyra Dittmann hat hier eine kleine Welt geschaffen, die versucht zu überleben. Jeder auf seine Weise. Doch das sich daraus irgendwann mal 2 "Gesellschaften" bilden, hatte sich wohl keiner der Menschen vorstellen können. Genau das ist der Hauptpunkt in diesem Buch. Die Parias sind ein Volk, was in eher ärmlichen Verhältnissen lebt. Jedoch kommen die Menschen klar und sind sogar glücklich in der Natur. Bis immer wieder Menschen von ihnen verschwinden oder ein Teil der Bevölkerung durch verseuchtes Wasser erkranken. Jai gehört zu den Parias und will alles daran setzen, dass es seinem Volk wieder besser geht, daher hat er die Outlaws gegründet, um den Präsidenten zu stürzen.

Vella ist die Tochter des Präsidenten und ein absolut verzogenes Gör. Sie weiß absolut nicht zu schätzen was sie hat, was wohl aber auch daran liegen mag, dass ihr Vater ihr nie zeigt das er sie liebt. Über ihre Mutter erfährt sie gar nichts, denn ihr Vater schweigt beharrlich und über seine Lippen kommt kein Wort über ihre Mutter. Das wurmt Vella dermaßen das sie ihren Frust meist an Marta, ihr Comparnia oder auch Dienerin, auslässt. Was Vella jedoch nicht ahnt das sie und Marta doch sehr viel mehr verbindet. Vella hat jedoch die Nase gestrichen voll, als ihr Vater ihr plötzlich mitteilte, dass die Vigo, den Sohn des Präsidenten aus dem Süden heiraten wird um das Verhältnis der beiden Parteien zu verbessern. Vella will nur noch eins, und zwar ausbrechen aus diesem Leben, raus finden was mit ihrer Mutter geschehen ist und vor allem will sie diesen Vigo nicht heiraten.

Das Buch hat mich absolut gefesselt und ich warte nun gespannt auf den zweiten Teil. Kyra Dittmann hat die Charaktere dermaßen gut dargestellt, dass ich mit gelitten habe, mitgefühlt und sogar gehasst habe. Vella hätte ich echt einen Tritt verpassen können. Man bekommt echt das Gefühl, dass sie die Arroganz erfunden hat. Riva, die verschmähte von Jai, versprüht im Gegenzug so viel Hass, der sogar teilweise nachvollziehbar ist, dass ich ab und an echt Mitleid mit ihr hatte. Unerwiderte Liebe tut eben verdammt weh. Jai ist mir gleich ans Herz gewachsen. Er hat sein Herz am rechten Fleck, auch wenn seine Gefühlsschwankungen ab und an ein auf und ab sind, dass einem schwindelig wird.

Ich kann euch dieses Buch wirklich wärmstens empfehlen und ans Herz legen. Kyra Dittmann hat ein wunderbares Werk geliefert, was man gelesen haben sollte.

 

Quelle: http://mydanni76.blogspot.de/2014/04/55-pechschwarze-hoffnung-narrando-kyra.html